From now to infinity…

Von Kai 6 Jahren altKeine Kommentare
Der erste Monat in der neuen, temporären Heimat ist bald um und ehe die umliegenden Inseln und Länder erkundet werden bot es sich vorher noch an einige lokale Gegenden zu erforschen. Darunter beispielsweise das arabische Viertel rund um die Arab Street, welches mich persönlich sehr positiv überrascht hat. Zum einen aufgrund der tatsächlich vorherrschenden orientalischen Atmosphäre, zudem wegen der vielen kleinen, charmanten Cafés und Shops von jungen Designern, die zusammen mit der für Singapur untypischen urbaneren Atmosphäre eine willkommene Abwechslung zum eher massentauglichen und „cleanen“ Teil der Stadt bieten.

04
Das arabische Viertel

03
Ein eher seltener Anblick: Streetart in Singapur

03b
Streetart #2

Doch auch im zum Teil bereits bekannten Areal rund um Marina Bay gab es noch mehr zu entdecken.

02
Singapur = Löwenstadt

02b
Neu vs. alt

Beim Gedanken an Singapur fällt vielen Menschen zunächst der bekannte Pool auf dem Dach des Marina Bay Sands Hotel ein. Kein Wunder das dieser Pool DAS Objekt der Begierde ist und in vielen „Places to See Before You Die“-Listen geführt wird. Die Auflage, dass der Pool nur für Hotelgäste zugänglich ist und die Tatsache, dass das Marina Bay Sands preislich gesehen kein Backpackerhostel ist, erhöhen den Schwierigkeitsgrad aber auch den Reiz selbst einmal in diesem Pool planschen zu dürfen. Lange Rede – kurzer Sinn. Es hat geklappt.

05a
Skyline bei Nacht

05d
Infinity Pool & Skyline #1

Der Pool ist wenig überraschend einmalig und die Aussicht fantastisch. Was mich allerdings wirklich überrascht hat war die Musik, die am Pool gespielt wurde. Wird man in den hiesigen Clubs eher mit Mainstream/Chart-Musik beschallt trafen meine Ohren dort oben auf mir bekannte und favorisierte Klänge. Tracks von De La Soul, den Beastie Boys oder A Tribe Called Quest hatte ich dort oben nun wirklich nicht erwartet. Chapeau!

05c
Infinity Pool & Skyline #2

05b
Skyline & Lichtershow

Hinter diese Attraktion kann ich nun ebenfalls einen fetten Haken machen. Demnächst gibt es dann erstmal Fotos und Berichte fernab der Skyline Singapurs.

Mein Name ist Kai und auf meinem Blog nehme ich dich mit auf meine Reisen. Ohne Werbung oder Sponsored Posts, dafür mit jeder Menge ehrlicher Tipps auf Basis meiner eigenen Erlebnisse. Mehr über mich

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen, die du teilen möchtest? Schreib' einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.