Der Ohridsee – eine Perle des Balkans

Von Kai 3 Jahren alt1 Kommentar

Das Flair vergangener Tage

Nach nur ca. 2 h Flugzeit (von Basel-Mulhouse-Freiburg) erreichen wir nach einem beeindrucken Landeanflug im Sonnenuntergang entlang des Sees den Flughafen Ohrid sind damit an unserem Ziel, dem Ohridsee, nahezu angekommen. Beim Verlassen des Flughafens befinden wir uns gefühlt in einer anderen Welt – und vor allem Zeit. Und hierbei rede ich nicht von Zeitverschiebung.

Der kurze Flug brachte uns an einen der schönsten Flecken Mazedoniens, an der Grenze zu Albanien und nur einen Steinwurf von Griechenland entfernt. Auf dem Parkplatz stehen nur vereinzelte Taxen, die sich jedoch nicht wie aus Deutschland gewohnt in Reih und Glied und in einheitlichem Glanze aneinanderreihen, sondern sympathisch chaotisch daherkommen. Die Modelle aus längst vergangenen Tagen warten vor allem auf die vielen mehrköpfigen mazedonische Familien. Mit uns vergleichbare Reisende sind weit und breit nicht zu sehen. Nach mehreren Minuten des Verhandelns mittels mazedonischem Übersetzer steigen wir also in einen alten VW Passat und teilen uns das Taxi mit einem Schweizer Passagier, der durch sein serbokroatisch zumindest etwas mit dem Taxifahrer kommunizieren kann. Im Auto selbst wird wie hierzulande noch vor 20 Jahren geraucht und wir stellen fest, dass Zigaretten zumindest bei den Taxifahrern als ernstzunehmendes Zahlungs- bzw. Überzeugungsmittel gefragt sind.

 

Einer der ältesten Seen der Welt

In Ohrid angekommen überrascht sofort die sehr gepflegte Fußgängerzone und das rege Treiben auch nach Einbruch der Dunkelheit. Die Restaurants und Bars sind sehr gut besucht und der mazedonische Nachwuchs scheint länger auf den Beinen bleiben zu dürfen, als man dies aus der Heimat kennt. Ein weiterer Punkt, der in Ohrid unmittelbar auffällt, ist die Koexistenz von Christentum und Islam. Orthodoxe Kathedralen und islamische Moscheen prägen gleichermaßen das Stadtbild.

Der Ohridsee, der zu den ältesten Seen der Welt gehört, besticht vor allem durch sein kristallklares Wasser. Wie lässt sich der See und die Küste besser entdecken als mit einer Bootstour? Gesagt, getan. So geht es für ca. 15 € auf eine 1-stündige, private Bootsfahrt entlang der orthodoxen Kathedralen und der Promenade der Stadt. Wenn meine Geschmacksnerven es zulassen würden, hätte ich im Anschluss auch eine der berühmten Ohridforellen probiert. Zum Glück konnte ich aber aus einer Vielzahl an nicht weniger schmackhaften und erfreulich preiswerter Alternativen wählen. Am Ohridsee kommt also nicht nur das Auge, sondern auch der Gaumen voll auf seine Kosten.

Albanien stets im Blick

Am nächsten Tag werden bei einem lockeren Spaziergang (sofern man bei 30° C von locker sprechen kann) die Sehenswürdigkeiten Ohrids abgelaufen. Hierzu zählen vor allem die vielen orthodoxen Kathedralen und die Architektur im Kern der Altstadt, aber auch die an der Spitze der Stadt liegende alte Festung, von der man einen herrlichen Blick über den See und das direkt angrenzende und auf der anderen Seiten des Sees liegende Albanien hat. Doch es wird noch einige Tage dauern, ehe wir die Grenze zu Albanien überqueren, schließlich führt uns unsere Route entlang des Uhrzeigersinns zunächst in die mazedonische Hauptstadt Skopje und im Anschluss durch den Kosovo.

Reise zum Ohridsee? Jeder Zeit wieder!

Neben der Altstadt und dem See selbst gibt es in Ohrid nicht sehr viel zu entdecken – was allerdings nicht als Kritik gemeint ist. Es ist ein Ort der dazu einlädt abzuschalten, gut zu essen und sich wenig Sorgen zu machen. Aufkommender Langeweile kann bspw. mit einer Fahrradtour entlang des Sees (mit der auch weniger frequentierte Abschnitte entdeckt werden können) oder mit dem Besuch des zentralen Marktes mit lokalen Lebensmitteln entgegengewirkt werden. Alternativ können natürlich auch die weiteren Orte rund um den See, natürlich auch auf der albanischen Seite, oder aber wie bei unserer Tour die ca. 3 Stunden entfernte Hauptstadt Skopje angesteuert werden.

Ich jedenfalls kann mir gut vorstellen den Ohridsee erneut zu besuchen – und sei es „nur“ um gut zu essen und etwas Ruhe zu finden.

 

 

ANFAHRT

So kommst du zum Ohridsee

Von Deutschland aus kann man mit Wizz Air von verschiedenen Flughäfen in die mazedonische Hauptstadt Skopje fliegen. Von dort verkehren regelmäßig Busverbindungen nach Ohrid (Fahrzeit ca. 3 Stunden). Vom Flughafen Basel-Mulhouse-Freiburg (MLH) gibt es sogar direkte Verbindungen. Der Flughafen Ohrid ist ca. 15 Minuten mit dem Taxi von der Innenstadt entfernt. Wizz Air bietet sehr günstige Flüge an (vgl. mit Ryanair), hat allerdings andere Richtlinien beim Handgepäck. Das Standard-Handgepäck ist kleiner als üblich, daher macht es ggf. Sinn (vor allem da es wirklich überprüft wird) das „normale“ Handgepäck hinzuzubuchen.
Hat dir der virtuelle Ausflug nach Ohrid gefallen? Oder warst du vielleicht selbst schon einmal dort und hast wertvolle Tipps?

Mein Name ist Kai und auf meinem Blog nehme ich dich mit auf meine Reisen. Ohne Werbung oder Sponsored Posts, dafür mit jeder Menge ehrlicher Tipps auf Basis meiner eigenen Erlebnisse. Mehr über mich

1 Kommentar

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen, die du teilen möchtest? Schreib' einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.