Luang Prabang (Laos)

Von Kai 5 Jahren altKeine Kommentare
Da es in Laos keinen Zugverkehr gibt, war man gezwungen die Strecke nach Luang Prabang wieder einmal mit dem Bus anzutreten. Generell nun nicht so das Problem, allerdings benötigt man in solchen Ländern aufgrund der Straßen und Strecken durch das Gebirge für knapp 300 km gerne mal mehr als 7 Stunden. Im Vorfeld hatten wir bereits über die Fahrt gelesen und dort wurde der Vergleich mit der „Wilden Maus“, einer kleinen Achterbahn, gezogen. Treffender hätte ich es nicht bezeichnen können. Von links nach rechts, von rechts nach links, von oben nach unten. Nur „die nächste Fahrt geht Rückwärts“ hat noch gefehlt. Das Geholper war definitiv gutes Training für die Gesäßmuskeln. Entschädigt wurde man durch die atemberaubende Gebirgslandschaft. Ganz ehrlich, so schöne Natur habe ich bisher noch nicht gesehen. Dann konnte man auch verzeihen das der „VIP Bus“ Löcher in den Scheiben hat. Wenn ihr planen solltet ein Busunternehmen in Laos zu gründen: kauft einfach alte verratzte Busse, eine Packung Klebeband und schreibt damit dann „VIP“ in großen Lettern auf die Windschutzscheibe. Damit werden auch gleich die Risse in den Scheiben geflickt. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

Luang Prabang ist eine ruhige, charmante Stadt im nördlichen Laos und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Touristen findet man auch hier eine Menge, aber weniger die Abteilung „Backpacker Anfang 20“, sondern vermehrt Leute Ende 20 und auch weit darüber hinaus. Landschaftlich kam man hier wie auch im restlichen Laos voll auf seine Kosten. Vor allem die etwas außerhalb gelegenen Kuang-Si-Wasserfälle sind unglaublich schön und die Fahrt in jedem Fall wert. In wunderbarer Erinnerung bleibt zudem der Tagestrip in das „Elephant Village“, ein Dorf in dem wie der Name schon vermuten lässt eine Menge Elefanten zu finden sind. Das Dorf, ursprünglich von einem Deutschen gegründet, wirkt sehr gepflegt und man hat den Eindruck, dass es den Elefanten recht gut geht. Das war uns wichtig, wollte man das Elephant-Trekking schließlich nicht mit einem Veranstalter machen, der die Tiere offensichtlich schlecht behandelt. Nach dem spaßigen Trekking ging es weiter zum Tat-Se-Wasserfall, an dem sich die Gelegenheit bot, mit einem Elefanten ein Bad zu nehmen. Wann hat man schon einmal die Gelegenheit mit einem Elefanten zu baden? Also kurzerhand die umgerechnet 10 Euro gezahlt und den Elefanten „bestiegen“. Dieser hatte aber offensichtlich aktuell gar keine Lust auf ein Bad und ließ uns das auch kräftig spüren. Das Baden bzw. der Gang ins Wasser erinnerte daher eher an Bullenreiten. Aber erst einmal im Wasser angekommen legte sich auch das und es war eine spaßige und eindrucksvolle Erfahrung.

Nächster Stop sollte Chiang Mai sein, aber dazu galt es den „Endgegner“, eine über 20-stündige Busfahrt, zu bewältigen…

50
Auf dem Weg nach Luang Prabang

51
Auf dem Weg nach Luang Prabang

52
Auf dem Weg nach Luang Prabang

53
Luang Prabang Panorama

54
Diese Medien-Studenten…

55
Luang Prabang

56
Luang Prabang

57
Überall zu finden: Mönche in Luang Prabang

58
Luang Prabang

60
Laotisches Schild

61
Sa-Bai-Dee!

62
Bär im Gehege am Kuang-Si-Wasserfall

63
Kuang-Si-Wasserfall

64
Kuang-Si-Wasserfall

65
Kuang-Si-Wasserfall

66
Kuang-Si-Wasserfall

67
Kuang-Si-Wasserfall

68
Kuang-Si-Wasserfall

69
Mahlzeit

70
Sonnenuntergang auf dem Rückweg vom Kuang-Si-Wasserfall

71
Elephant-Village

73
Elephant-Village

74
Elephant-Village

75
Elephant-Village

76
Elephant-Village

77
Elephant-Village

78
Elephant-Village

79
Elephant-Village

80
Elephant-Village

81
Elephant-Village

82
Elephant-Village

83
Mit dem Boot zum Tat-Se-Wasserfall

84
Elefanten-Bad

85
Elefanten-Bad

86
Elefanten-Bad

87
Schmetterling am Tat-Se-Wasserfall

88
Mit dem Boot zurück ins Elephant-Village

Mein Name ist Kai und auf meinem Blog nehme ich dich mit auf meine Reisen. Ohne Werbung oder Sponsored Posts, dafür mit jeder Menge ehrlicher Tipps auf Basis meiner eigenen Erlebnisse. Mehr über mich

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen, die du teilen möchtest? Schreib' einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.