Städtetrip nach Barcelona

Von Kai 4 Jahren altKeine Kommentare
Nachdem ich 2004 im Rahmen einer Studienfahrt der Oberstufe bereits einen Tag in Barcelona verbracht hatte, sollte es diesen Frühling nun nach fast 11 Jahren erneut in die spanische Metropole an der Costa Brava gehen. Doch es hätten genauso gut Budapest oder Rom werden können, denn dieses mal habe ich endlich mal das ausprobiert, was ich schon lange vor hatte: Blind Booking.

Direkt nach der Buchung erfährt man dabei wohin es letztlich gehen wird. Nachdem ich zunächst etwas enttäuscht war, da ich ja bereits in Barcelona gewesen bin und die beiden anderen Städte völliges Neuland für mich bedeutet hätten, wich die Enttäuschung bei der kurzen Recherche mittels verschiedener Blogs schnell der Vorfreude auf die Stadt und die Flucht vor dem hiesigen Winter.

Auf dem Weg nach Barcelona

Auf dem Weg nach Barcelona: Über den Alpen

Auf dem Weg nach Barcelona: Über den Alpen

Auf dem Weg nach Barcelona: Über den Alpen

Auf dem Weg nach Barcelona: Über den Alpen

Zusammen mit einem Freund aus dem Studium standen 4 Nächte und 3 Tage Barcelona auf dem Programm. Dabei wurde erneut eine Unterkunft via Airbnb einem Hotel oder Hostel vorgezogen. Auch wenn die Zimmer in der spanischen Wohnung recht professionell vermietet wurden und man dadurch wenig vom eigentlichen Leben der Leute vor Ort mitbekam, konnte auch diese Unterkunft vor allem durch die perfekte Lage und ein super Preis-Leistungs-Verhältnis punkten.

Vamos a la playa

Wenn der Strand wie in Barcelona so schnell zu erreichen ist, konnten wir es uns natürlich nicht entgehen lassen diesen direkt anzusteuern. Auch wenn es zum Baden noch zu kalt war vermittelt das offene Meer doch jedes mal unmittelbar ein Urlaubsgefühl.

Nah an der Innenstadt: Der Strand!

Nah an der Innenstadt: Der Strand!

Ein ebenfalls sehr detailreich gestalteter Wasserturm

Ein sehr detailreich gestalteter Wasserturm

Ein Stadt voll mit wunderbarer Architektur

Für Fans kreativer Architektur ist Barcelona bekanntermaßen eine der Top-Adressen weltweit. Es macht einfach Spaß durch die Gassen zu streifen und auch neben den bekannten Sehenswürdigkeiten immer wieder auf tolle Bauwerke zu stoßen.

Der Arc de Triomf

Der Arc de Triomf

Der Arc de Triomf

Der Arc de Triomf

Die Casa Milà von Antoni Gaudí

Die Casa Milà von Antoni Gaudí

Die Casa Milà von Antoni Gaudí

Die Casa Milà von Antoni Gaudí

Ausgerüstet für den Tourismus: Die Casa Batlló von Antoni Gaudí

Ausgerüstet für den Tourismus: Die Casa Batlló von Antoni Gaudí

Direkt neben der Casa Batlló von Antoni Gaudí

Direkt neben der Casa Batlló von Antoni Gaudí

Überall gibt es tolle Architektur in Barcelona

Überall gibt es tolle Architektur in Barcelona

Detailverliebtheit

Detailverliebtheit

Noch mehr Architektur :)

Noch mehr Architektur 🙂

Etwas enttäuschend: La Sagrada Familia

Kaum ein Bauwerk steht so sehr für Barcelona wie die Sagrada Familia. Bei diesem Besuch fiel das Urteil über die Schönheit der Kirche leider eher ernüchternd aus, was an den extrem vielen Gerüsten und Kränen an und um die Sagrada Familia liegt. Ähnlich wie der Kölner Dom wird auch hier schon seit Ewigkeiten weiter gebaut und restauriert. Daher behalte ich lieber meine Erfahrungen des ersten Besuchs von 2004 in Erinnerung, wo mehr von der Basilika zu sehen war.

La Sagrada Familia: Dies war so ziemlich der einzig mögliche Ausschnitt ohne Gerüst

La Sagrada Familia: Dies war so ziemlich der einzig mögliche Ausschnitt ohne Gerüst

La Sagrada Familia: Eine große Baustelle

La Sagrada Familia: Eine große Baustelle

Der Parc Güell

Einen ähnlichen Bekanntsheitgrad genießt der von Antoni Gaudí erschaffene Park Güell, der neben einer tollen Aussicht über die Stadt auch weitere detailreiche Elemente zu bieten hat, die aber für erst nach dem Erwerb einer Eintrittskarte auch direkt begutachtet werden können.

Parc Güell: Um auf die Plattform mit den vielen kunstvollen Elementen zu gelangen werden 8 € fällig

Parc Güell: Um auf die Plattform mit den vielen kunstvollen Elementen zu gelangen werden 8 € fällig

Parc Güell: Der obere Bereich ist frei zugänglich

Parc Güell: Der obere Bereich ist frei zugänglich

Parc Güell: Mit Blick auf die Stadt und das Meer

Parc Güell: Mit Blick auf die Stadt und das Meer

Ein Vogel im Parc Güell

Ein Vogel im Parc Güell

Der Montjuïc

Ein weiteres Highlight hinsichtlich des Ausblicks über die Stadt stellt der Montjuïc dar, ein Hügel mit dem Castell de Montjuïc (Eintritt bis 29 Jahre ca. 3 €) auf seiner Spitze. Neben dem Schloss findet man auf dem Weg nach oben auch einen schönen Park und viele Aussichtspunkte. Wer zu faul zum Laufen ist, kann auf die bequemere Variante in Form der Seilbahn zurückgreifen.

Der sehr schöne Parc de Montjuïc

Der sehr schöne Parc de Montjuïc

Wer sich mühsame Anstiege sparen möchte kann auch die (kostenpflichtige) Seilbahn nehmen

Wer sich mühsame Anstiege sparen möchte kann auch die (kostenpflichtige) Seilbahn nehmen

Ausblick vom Montjuïc

Ausblick vom Montjuïc

Eine der vielen Möwen: Typisch für eine Hafenstadt

Eine der vielen Möwen: Typisch für eine Hafenstadt

Ausblick vom Montjuïc

Ausblick vom Montjuïc

Katalonische Flagge am Castell de Montjuïc

Katalonische Flagge am Castell de Montjuïc

Eine Möwe am Castell de Montjuïc

Eine Möwe am Castell de Montjuïc

Ein Vogel am Castell de Montjuïc

Ein Vogel am Castell de Montjuïc

Passend zum Hafen: Eine Menge Container

Passend zum Hafen: Eine Menge Container

Eine Straße in der Altstadt und das Castell de Montjuïc

Eine Straße in der Altstadt und das Castell de Montjuïc

Olympiastadt von 1992

Vor mittlerweile über zwanzig Jahren, genauer gesagt im Jahr 1992, fanden in Barcelona die Olympischen Spiele statt. Und wenn man sich die auch heute noch gut erhaltenen Anlagen und den Olympiapark anschaut, kann man erahnen, welch beeindruckende Spiele das damals gewesen sein müssen. Das Gelände ist unweit des Montjuïc gelegen und bspw. mit dem Bus 150 vom Castell de Montjuïc in wenigen Minuten erreichbar.

Das Olympiagelände von 1992

Das Olympiagelände von 1992

Das Olympiagelände von 1992

Das Olympiagelände von 1992

Der Torre de Collserola am Olympiagelände

Der Torre de Collserola am Olympiagelände

Das Olympiagelände von 1992

Das Olympiagelände von 1992

Tolle Architektur und die Wasserspiele: Museu National d’Art de Catalunya

Mit dem gleichen Bus (150) kann man einige Haltestellen weiter am Plaça d’Espanya aussteigen und das imposante Museu National d’Art de Catalunya begutachten. Hier finden abends zudem die nicht weniger schönen Wasserspiele statt. Die Zeiten für die Wasserspiele können hier eingesehen werden.

Das beeindruckende Museu National d'Art de Catalunya

Das beeindruckende Museu National d’Art de Catalunya

Das beeindruckende Museu National d'Art de Catalunya

Das beeindruckende Museu National d’Art de Catalunya

Die Wasserspiele am Museu National d'Art de Catalunya

Die Wasserspiele am Museu National d’Art de Catalunya

Die Wasserspiele am Museu National d'Art de Catalunya

Die Wasserspiele am Museu National d’Art de Catalunya

Die Wasserspiele am Museu National d'Art de Catalunya

Die Wasserspiele am Museu National d’Art de Catalunya

Graffiti und Streetart

Ähnlich wie in Paris findet man auch in Barcelona an allen Ecken und Winkeln Graffiti und Streetart. Ich persönlich bin ein großer Fan davon und mag es, wenn eine Stadt so bunt und kreativ daherkommt. Neben schnellen Bombings konnten auch einige Hall of Fames und viele detailverliebte Stencils und Installationen ausgemacht werden.

Die Stadt besticht ähnlich wie Paris durch viel Streetart und Graffiti

Die Stadt besticht ähnlich wie Paris durch viel Streetart und Graffiti

Die Stadt besticht ähnlich wie Paris durch viel Streetart und Graffiti

Die Stadt besticht ähnlich wie Paris durch viel Streetart und Graffiti

Die Stadt besticht ähnlich wie Paris durch viel Streetart und Graffiti

Die Stadt besticht ähnlich wie Paris durch viel Streetart und Graffiti

Das Camp Nou: Die Spielstätte des FC Barcelona

Wenn Du in Barcelona bist, solltest Du die Gelegenheit nutzen und den Spielplan der spanischen Liga checken. Vielleicht hast Du wie wir Glück und bekommst die Gelegenheit, ein Spiel des FC Barcelona  im Camp Nou zu verfolgen. Dem unvergesslichen Erlebnis widme ich hier einen eigenen Artikel.

Panorama des Camp Nou

Panorama des Camp Nou

Die Sicht ist ganz ok :)

Die Sicht ist ganz ok 🙂

Holá Lionel!

Holá Lionel!

Aussichtspunkt „El Carmel“: Bunkers del Carmel

Ich hatte bereits angesprochen, dass Barcelona durch seine hügelige Lage über einige tolle Aussichtspunkte verfügt. Den meiner Meinung nach schönsten Blick hast Du von „El Carmel“. Daher habe ich über diesen Ort ebenfalls einen eigenen Artikel geschrieben.

Ein beliebter Treffpunkt vor allem für Einheimische

Ein beliebter Treffpunkt vor allem für Einheimische

Das Stadtpanorama bei Nacht

Das Stadtpanorama bei Nacht

Städtetrip nach Barcelona: Gracias!

Die Stadt war auf jeden Fall eine erneute Reise wert und ich kann einen Städtetrip nach Barcelona jedem nur ans Herz legen. Bereits in wenigen Tagen kann man viel von der Stadt sehen, daher ist der Trip nach Barcelona absolut zu empfehlen! Zu guter Letzt noch ein paar weitere Impressionen dieser schönen Stadt.

Die Metro eignet sich wunderbar als Fortbewegungsmittel

Die Metro eignet sich wunderbar als Fortbewegungsmittel

Weitere Impressionen aus Barcelona

Weitere Impressionen aus Barcelona

Ein Frau auf ihrem Balkon im Stadtteil Barceloneta

Ein Frau auf ihrem Balkon im Stadtteil Barceloneta

Interessante Balkonausstattung

Interessante Balkonausstattung

Goodbye Barcelona!

Goodbye Barcelona!

Mein Name ist Kai und auf meinem Blog nehme ich dich mit auf meine Reisen. Ohne Werbung oder Sponsored Posts, dafür mit jeder Menge ehrlicher Tipps auf Basis meiner eigenen Erlebnisse. Mehr über mich

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen, die du teilen möchtest? Schreib' einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.